+++ So funny, Oida! +++ Retrospektive Kurdwin Ayub +++ 1. Januar - 31. März 2023 +++ auf www.cinemalovers.de +++
+++ So funny, Oida! +++ Retrospektive Kurdwin Ayub +++ 1. Januar - 31. März 2023 +++ auf www.cinemalovers.de +++

So funny, Oida!

Am 1. Dezember 2022 startete mit SONNE der erste Spielfilm und Berlinale-Preisträger von Kurdwin Ayub in den deutschen Kinos.

Das solidarische Streamingnetzwerk der deutschen kommunalen Kinos und Programmkinos, Cinemalovers, nimmt das zum Anlass, um die erste kompletteWerkschau des bisherigen Schaffens Kurdwin Ayubs in Deutschland zu veranstalten und alle vor SONNE entstandenen Arbeiten zu präsentieren.

SONNE mag Ayubs erster regulär in deutschen Kinos gezeigter Film sein, sie selbst hat sich in den letzten zehn Jahren durchaus als eine der aufregendsten Künstler*innen Österreichs und inzwischen des gesamten deutschsprachigen Raums einen Namen gemacht. Warum, das zeigt sich an den in unserer Retrospektive gezeigten Werken.

Ayub hat es von ihren ersten Arbeiten an, die noch an der Angewandten in Wien entstanden, verstanden, eine eigene Formsprache zu entwickeln die, zeitgenössische medialen Ästhetiken miteindenkt ebenso sowie eine (Post-)Internet-Semiotik zwischen ernstgemeintem Pathos, dauerironischem Hintergrundrauschen und ganz viel Cringe umfasst. Diesen Zugang übersetzt Ayub in eine Filmsprache, immer fein auf der Grenze zwischen Fiktionalem und Dokumentarischen balancierend, und verknüpft diese mit feministischen, (post-)migrantischen sowie medien-ökonomischen Diskursen. Der Festivalerfolg ihres fiktionalen Langfilmdebüts überraschte da wenig, soll aber doch Anlass genug sein, ein Schlaglicht auf das Schaffen von Kurdwin Ayub zu werfen und sie auch in Deutschland einem größeren Publikum vorzustellen.

In drei Programmblöcken vom 1. Januar bis 31. März 2023 werden ihre Kurzfilme, mittellange Arbeiten und Musikvideos auf allen Cinemalovers-Plattformen präsentiert werden.

Die Realisierung dieser Werkschau war nur möglich durch die großzügige Unterstützung des Österreichischen Kulturforums Berlin und sixpackfilm Wien.

retrospektive kurdwin ayub